Ratgeber: die öffentlichen Verkehrsmittel in Istanbul

Ratgeber: die öffentlichen Verkehrsmittel in Istanbul 

Istanbul ist eine riesige Metropole mit unzähligen Facetten. Selbst wenn sich der Istanbul-Reisende mehrere Wochen in der Stadt aufhalten würde, würde er höchstwahrscheinlich noch immer spannende Sehenswürdigkeiten und interessante Ecken finden, die er bisher noch nicht kannte. Meistens dauert ein Aufenthalt aber nur wenige Tage.

Um dann möglichst viel von der Stadt kennenzulernen, empfiehlt es sich, eine Sightseeing-Tour zu buchen. Angeführt von einem versierten Reiseleiter, besucht der Tourist so zumindest die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und erfährt ein wenig über die bewegte Geschichte der Metropole am Bosporus.

Dabei ist die Auswahl an geführten Stadtrundfahrten und Ausflügen groß, so dass sich für jeden Geschmack etwas finden lassen sollte. Aber selbstverständlich spricht auch überhaupt nichts dagegen, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Um hierbei von A nach B zu kommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

 

Welche das sind, erklärt der folgende Ratgeber rund um die öffentlichen Verkehrsmittel in Istanbul:

 

Die Anreise nach Istanbul

Von Deutschland aus ist es natürlich möglich, mit dem Auto, dem Zug oder dem Reisebus nach Istanbul zu fahren. Sehr viel schneller und bequemer ist aber die Anreise mit dem Flugzeug. Die Flugzeit beträgt um die drei Stunden und ein Flugticket für den Hin- und Rückflug ist schon ab rund 100 Euro zu haben. Als Zielflughafen kommen zum einen der Flughafen Istanbul-Atatürk (IST) und zum anderen der Flughafen Istanbul-Sahiba Gökçen (SAW) in Frage.

Der Atatürk-Airport ist der größere der beiden Flughäfen. Er befindet sich in der europäischen Hälfte der Stadt, etwa 20 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Um in die Stadtmitte zu kommen, ist die Metro eine gute Wahl. Die Metro fährt von Terminal B ab und die Fahrt bis nach Beyoglu oder Sultanahmet dauert etwa eine Stunde. Dabei ist ein Umsteigen notwendig. Eine Alternative kann der Expressbus (Havaş Otobüs) sein.

Vom Flughafen fahren regelmäßig verschiedene dieser Shuttle-Busse in die Stadt und umgekehrt. Schneller, aber dafür auch teurer ist eine Fahrt mit dem Taxi. Für die Taxifahrt vom Atatürk-Flughafen bis ins Stadtzentrum sollten etwa 25 Euro eingeplant werden. Bei günstiger Verkehrslage dauert die Fahrt rund eine halbe Stunde lang. Bei dichtem Verkehr kann die Fahrt aber durchaus auch die doppelte Zeit in Anspruch nehmen.

Der Flughafen Sabiha Gökçen liegt im asiatischen Teil der Stadt. Vom Flughafen aus fahren öffentliche Busse (Belediye Otobüsü) verschiedene Stadtviertel an. Außerdem stehen auch hier natürlich Taxis bereit. Die Fahrt vom Flughafen bis ins die Stadtmitte nimmt je nach Verkehrsaufkommen anderthalb bis zwei Stunden in Anspruch. 

Wer nicht gleich nach der Ladung auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen möchte, kann sich schon vorab einen Flughafentransfer dazubuchen. In diesem Fall wartet ein Fahrer, der den Reisenden samt Gepäck bis zur Unterkunft bringt. Bezahlt wird ein solcher Flughafentransfer meistens pro Fahrzeug. Dabei schlägt eine Fahrt mit etwa 80 Euro zu Buche. Fahren mehrere Personen mit, wird der Preis für das Fahrzeug entsprechend aufgeteilt.

 

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Istanbul

Das Verkehrsaufkommen in Istanbul ist gewaltig und es dürfte vermutlich kaum einen Zeitpunkt geben, an dem nicht irgendwo in der Stadt ein Stau ist. Hinzu kommt das andauernde Hupkonzert, denn die Istanbuler Autofahrer betätigen sehr gerne und sehr oft ihre Hupe.

Traut es sich der Reisende zu, kann er sich natürlich ein Auto mieten und selbst fahren. Deutlich entspannter dürfte die Erkundungstour durch Istanbul aber sein, wenn der Reisende öffentliche Verkehrsmittel benutzt.

Dabei stehen folgende Varianten zur Auswahl:

·         Die Metros und die Trams verkehren auf einem gut ausgebauten Streckennetz. Nahezu jeder Punkt in Istanbul ist mit der Metro oder der Tram zu erreichen. Wer sich vorab schon einmal einen Überblick verschaffen möchte, kann sich hier die Karten mit den verschiedenen Linien und ihren jeweiligen Haltestellen anschauen.

·         An praktisch jeder Straßenecke finden sich Bushaltestellen. An den Haltestellen gibt es Hinweistafeln, die darüber informieren, wann ein Bus kommt und wohin er fährt. Auf den Bussen selbst geben Anzeigen an, um welche Buslinie es sich handelt und welches Ziel angesteuert wird. Anders als die Straßen- und die U-Bahnen können die Busse aber durchaus im Stau steckenbleiben.

·         Wer es komfortabel mag, kann mit dem Taxi fahren. Taxis stehen an entsprechenden Ständen bereit, können aber auch durch Winken angehalten oder zu einem Treffpunkt gerufen werden. Der Preis für die Fahrt sollte am besten vorab erfragt werden. Der Reisende kann sich zudem an seiner Hotelrezeption Tipps holen, wie teuer eine Taxifahrt zum gewünschten Zielort höchstens sein sollte.

·         Sammeltaxis (Dolmuş) sind gelb und haben ein Schild auf dem Dach, auf dem Dolmuş steht. Sie fahren auf festgelegten Routen durch ganz Istanbul und die Fahrgäste können jederzeit ein- und aussteigen. Die Fahrtkosten hängen von der Länge der Strecke ab. Generell sind die Sammeltaxis kostengünstiger als normale Taxis, aber teurer als öffentliche Busse.

·         Auf dem Bosporus verkehren regelmäßig Fähren, die verschiedene Haltestellen entlang beider Uferseiten ansteuern. Dabei ist eine Fahrt mit der Fähre nicht nur eine tolle Möglichkeit, um dem Straßenverkehr in Istanbul zu entfliehen und die Staus zu umgehen. Stattdessen ergibt sich von der Fähre aus auch ein herrlicher Blick auf die Stadt.

Hat der Reisende ein Hotel in Sultanahmet oder Beyoglu gebucht, kann er über weite Strecken auf Verkehrsmittel verzichten. Die bekannten Sehenswürdigkeiten und bedeutsamen Plätze sind von hier aus nämlich gut zu Fuß zu erreichen.

 

Die Istanbulkart

Möchte der Reisende hauptsächlich die Metro, öffentliche Busse und Fähren nutzen, sollte er sich die sogenannte Istanbulkart kaufen. Hierbei handelt es sich um ein Ticket in Format einer Kreditkarte mit Chip. Als Pfand müssen für die Karte 6 Türkische Lira bezahlt werden. Anschließend kann der Reisende seine Karte mit einem Geldbetrag seiner Wahl aufladen.

Die Istanbulkart gilt in fast allen öffentlichen Verkehrsmitteln und um sie einzusetzen, hält sie der Reisende einfach an den Entwerter. Die Kosten für die Fahrt werden so von seinem Guthaben abgezogen. Der Vorteil der Istanbulkart ist, dass der Reisende nicht jedes Mal extra eine Fahrkarte kaufen muss. Außerdem spart er Geld, denn die Fahrten mit der Istanbulkart sind preiswerter als Fahrten ohne die Karte.

Beim Umsteigen gibt es für die weiteren Abschnitte der Fahrt zusätzliche Rabatte. Erhältlich ist die Istanbulkart am Atatürk-Flughafen, an allen größeren Metrostationen und an rund 2.000 Kiosken, die sich über die gesamte Stadt verteilen. An den Verkaufsstellen kann die Istanbulkart auch aufgeladen werden.

Mehr Tipps, Ratgeber, Anleitungen und unser Service:

Thema: Ratgeber: die öffentlichen Verkehrsmittel in Istanbul

Anzeige
Twitter

Redakteure

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Emine Gülcan, 46 Jahre, Immobilienmaklerin in Istanbul und Marmaris, Ali Tiyekli, 48 Jahre, Immobilienmakler, Malek Sahouri, 35 Jahre, Reiseblogger, Mehmet Keskin, 42 Jahre, Rechtsberater und Christian Gülcan, Betreiber und Redakteuer dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes zu den Immobilienerwerb in Istanbul bzw. in der Türkei, geben viele Tipps und Reiseinformationen für die Region.
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Emine Gülcan, 46 Jahre, Immobilienmaklerin in Istanbul und Marmaris, Ali Tiyekli, 48 Jahre, Immobilienmakler, Malek Sahouri, 35 Jahre, Reiseblogger, Mehmet Keskin, 42 Jahre, Rechtsberater und Christian Gülcan, Betreiber und Redakteuer dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes zu den Immobilienerwerb in Istanbul bzw. in der Türkei, geben viele Tipps und Reiseinformationen für die Region.

Kommentar verfassen