Anlageobjekte – Renditeobjekte

Anlageobjekte/ Renditeobjekte in Istanbul kaufen

 

Bei einem Anlageobjekt handelt es sich um eine Immobilie, die der Käufer als Anlageform für sein Kapital nutzt. Der Käufer erwirbt also eine Immobilie und legt auf diese Weise sein Geld an. Von einem Renditeobjekt wird gesprochen, wenn der Käufer nicht vorhat, die Immobilie selbst zu nutzen, sondern sie erwirbt, um durch diese Investition ein Vermögen aufzubauen und zu vergrößern.

In aller Regel wird die Rendite dabei durch Mieteinnahmen erwirtschaftet, möglich ist aber auch ein späterer gewinnbringender Verkauf.

Anlageobjekte in Istanbul

Anlage- und Renditeobjekte in Istanbul kaufen

Istanbul scheint für den Kauf von Renditeobjekten geradezu prädestiniert. Generell waren Immobilien als Anlageobjekt für Investoren mit entsprechendem Kapital schon immer interessant.

Durch die weltweite Finanzkrise mussten viele Anleger teils herbe Verluste verkraften und in der Folge ist das Vertrauen in Finanzmarktprodukte spürbar gesunken.

 

Gleichzeitig findet gerade in Krisenzeiten regelmäßig eine Rückbesinnung auf die sogenannten Sachwerte statt.

Neben Gold stehen hierbei Immobilien ganz oben auf der Liste. Anders als bei einem Geldwert ist das Verlustrisiko bei einem Sachwert deutlich geringer. Zwar unterliegen natürlich auch die Immobilienpreise Schwankungen, aber ein entsprechender Gegenwert ist trotzdem immer vorhanden. Hinzu kommt, dass eine Immobilie als Anlage- oder Renditeobjekt schlimmstenfalls beliehen werden kann.

Im Unterschied dazu bleibt einem Produkt des Finanzmarkts letztlich nur der verlustreiche Verkauf, wenn kurzfristige Liquidität notwendig ist.

Neben dem insgesamt wieder gestiegenen Interesse an Immobilien als Anlageobjekte kommt in Istanbul aber noch ein weiterer Faktor dazu. Schien die türkische Metropole eine Zeit lang in einer Art Dornröschenschlaf versunken, erlebt sie seit einiger Zeit ein großes Comeback als bedeutende Weltstadt. Eine aktive Außenpolitik, die Öffnung der Märkte, die Entwicklung einer flexiblen Wirtschaft und ein konstantes Wirtschaftswachstum haben Istanbul zum Handels- und Finanzzentrum des Landes gemacht.

Ein investorenfreundliches Klima, vereinfachte Gesetze für ausländische Immobilienkäufer, die einzigartige geographische Lage, aber auch die Aussicht auf weiterhin prosperierende Infra- und Wirtschaftstrukturen haben schon jetzt viele ausländische Anleger und Unternehmen in die Stadt gelockt.

Experten bescheinigen der Metropole am Bosporus enormes Potenzial, das noch lange nicht ausgeschöpft ist. Verglichen mit anderen Metropolen sind die Immobilienpreise dabei noch recht günstig. Entwickelt sich Istanbul weiter wie bisher, werden die Immobilienpreise steigen, denn je mehr Unternehmen sich in Istanbul niederlassen und je mehr neue Arbeitsplätze entstehen, desto größer wird der Bedarf an Gewerbe- und Wohnimmobilien. Durch eine steigende Nachfrage steigen naturgemäß auch die Preise. Weitere Preissteigerungen werden nach dem EU-Beitritt der Türkei erwartet, der nach Ansicht vieler nur noch eine Frage der Zeit ist.

 

Die wichtigsten Kriterien beim Kauf

von Anlageobjekten und Renditeobjekten

Ob sich eine Investition in ein Renditeobjekt lohnt, lässt sich auf eine recht einfache Formel bringen. So zahlt sich der Kauf eines Renditeobjekts dann aus, wenn die Investition, die laufenden Kosten und die Einnahmen, die die Immobilie erwirtschaftet, im richtigen Verhältnis zueinander stehen.

Sehr gut ist es, wenn die Einnahmen während der Abzahlphase die Kosten decken, perfekt ist es, wenn die Einnahmen von Anfang an höher sind als die Kosten. Langfristig und unterm Strich sollte ein Renditeobjekt mehr einbringen als dafür ausgegeben wurde.

Als Anlage- oder Renditeobjekte kommen klassische Wohnimmobilien wie Ein- und Mehrfamilienhäuser, Ferienwohnungen, Hotels, Büro– und Geschäftshäuser sowie andere Gewerbeimmobilien in Frage. Aber beispielsweise auch Parkplätze, Parkhäuser oder Freizeitanlagen können lukrative Renditeobjekte sein. Neben der baulichen Substanz und der Höhe der notwendigen Folgeinvestitionen ist die Lage ein entscheidender Faktor.

Ein gut ausgestattetes Hotel am Stadtrand von Istanbul, von dem aus Gäste erst nach einer stundenlangen Fahrt im Zentrum ankommen, wird keine so hohe Rendite erwirtschaften, wie ein einfacheres Hotel in Zentrumsnähe. Für eine Lagerhalle, eine Produktionsstätte oder einen Bürokomplex, bei denen der Lieferverkehr nicht gewährleistet ist und die für Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter eher schwierig zu erreichen sind, werden sich nur schwer Mieter finden lassen.

Andererseits sind solche Immobilien oft besonders günstig und bieten für risikofreudige Anleger mit langem Atem durchaus Chancen. Istanbul gehört unbestritten zu den aufstrebenden Metropolen und in den kommenden Jahren wird die Stadt vermutlich weiter wachsen und die Infrastruktur kontinuierlich ausbauen.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass Immobilien, die jetzt weit ab vom Schuss liegen, schon in naher Zukunft an die städtische Infrastruktur angeschlossen sein werden. Immerhin war dies in der Vergangenheit bei ganzen Stadtteilen der Fall, die als Reaktion auf den Bevölkerungszuwachs ursprünglich als informelle Siedlungen gegründet worden waren und jetzt vollwertige Stadtviertel sind. Die Folge davon wären steigende Immobilienpreise, höhere Mieten und für den Anleger somit satte Renditen.

 

 

Mehr Immobilien:

Kommentar verfassen