Gewerbegrundstück

Gewerbegrundstück in Istanbul kaufen

 

Als Gewerbegrundstücke werden Flächen bezeichnet, die ausschließlich oder hauptsächlich von Gewerbe- oder Industriebetrieben genutzt werden. So werden auf Gewerbegrundstücken beispielsweise Ladengeschäfte, Büros und Praxen oder Fabriken, Produktionsstätten und Lagerhallen errichtet.

Aber auch Parkplätze, Parkhäuser, Schwimmbäder und Freizeitparks sowie Hotels und Gastronomiebetriebe finden sind auf Gewerbegrundstücken. Landwirtschaftlich genutzte Flächen zählen ebenfalls zu den Gewerbegrundstücken. Gewerbliche Bauflächen werden im Flächennutzungsplan, der die geplante städtebauliche Entwicklung festlegt, separat ausgewiesen. Oft sind Gewerbebauflächen dabei in Form von Gewerbe- oder Industriegebieten angelegt.

Wofür Gewerbegrundstücke genutzt werden dürfen, ergibt sich wiederum aus dem Bebauungsplan.

 

Die Anforderungen an Gewerbegrundstücke

Aus Sicht des Käufers oder Investors muss ein Gewerbegrundstück bestimmte Eigenschaften aufweisen, damit es als Unternehmensstandort oder Renditeobjekt in Frage kommt.

 

In diesem Zusammenhang werden sogenannte harte und weiche Standortfaktoren voneinander unterschieden:

 

·         Harte Standortfaktoren sind objektiv messbare Werte und Kriterien. Neben dem vorhandenen Flächenangebot, also der Größe und dem Schnitt des Grundstücks sowie der Nachbargrundstücke, ist die Lage der wichtigste harte Standortfaktor.

Hier spielt zum einen die geographische Position und damit die Nähe zu Absatzmärkten, Zulieferern, Rohstoffen und anderen relevanten Einrichtungen eine maßgebliche Rolle.

Zum anderen orientiert sich die Bewertung der Lage an der vorhandenen Infrastruktur, beispielsweise in Sachen Verkehrsanbindung, Energieversorgung oder Kommunikationsnetzen. Daneben gehören die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die unter anderem von den geltenden Vorschriften, den fälligen Steuern und Abgaben, möglichen Subventionen oder auch den Lohnkosten und der Arbeitsmarktsituation beeinflusst werden, zu den harten Standortfaktoren.

 

·         Weiche Standortfaktoren sind Werte und Kriterien, die nur bedingt messbar sind und oft auf einer rein subjektiven Einschätzung beruhen. Beispiele für weiche Standortfaktoren sind die bisherige und die künftig erwartete wirtschaftliche Entwicklung des Standorts, das Image, die politischen Verhältnisse oder das kulturelle Umfeld.

Da die harten Standortfaktoren an Wirtschaftsstandorten üblicherweise auf vergleichbaren Niveau gegeben sind oder durch eine entsprechende Planung und Investitionen bereitgestellt werden können, gewinnen die weichen Standortfaktoren zunehmend an Bedeutung.

 

Gewerbeflächen eignen sich für Gewerbetriebe aller Art, Lagerhallen sowie Büro- und Geschäftskomplexe. Produktionsbetriebe und Industrieunternehmen beeinträchtigen einerseits ihr Umfeld oft durch ein erhöhtes Lärm-, Geruchs- und Gefahrenaufkommen, was insbesondere dann der Fall ist, wenn im 24-Stunden-Betrieb und an sieben Tagen in der Woche gearbeitet wird.

Andererseits sind solche Unternehmen häufig auf eine erweiterte Infrastruktur angewiesen, die beispielsweise die Anbindung an den Schwer- und den Schienenverkehr einschließt, die Strom- und Wasserversorgung sicherstellt und die Abwasserentsorgung gewährleistet. Daher wird bei Gewerbegrundstücken, die diesen Anforderungen gerecht werden, nicht von Gewerbeflächen, sondern von Industrieflächen gesprochen.

Ein besonderer Stellenwert kommt großen und sehr großen Gewerbegrundstücken zu. Großprojekte der Industrie erfordern Großflächen, die sich oft über mehr als 50 Hektar erstrecken. Für die Flächennutzungs- und Bebauungsplanung sind solche Großflächen eine besondere Herausforderung. Dies liegt daran, dass einerseits genug Spielraum für die jeweilige Investition bleiben muss.

Andererseits erwarten potenzielle Investoren, dass die Standortbedingungen möglichst optimal sind oder zumindest die harten Standortfaktoren kurzfristig optimiert werden können. Die Erschließung und Einrichtung von neuen gewerblichen oder industriellen Großflächen nimmt üblicherweise viel Zeit in Anspruch und ist mit Risiken verbunden, die Investoren oft eher zurückhaltend agieren lässt.

 

Steuerermäßigungen, Unternehmen und Investoren

Die Bemühungen der türkischen Regierung zeigen Früchte. Istanbul gehört nicht nur zu den aufstrebenden Metropolen Europas, sondern kann seit einigen Jahren ein solides Wirtschaftswachstum vorweisen. Ein nicht unwichtiger Faktor dabei ist die vorteilhafte geographische Lage, die Istanbul zum Bindeglied und zur Drehscheibe zwischen Europa, Asien und dem Nahen Osten macht. Aber auch ein umfangreiches Förderprogramm für in- und ausländische Investitionen wirkt sich positiv aus.

So gibt es mit der Allgemeinen Förderung, Großinvestitionen, strategischen Investitionen und regionalen Investitionen vier Förderkategorien. Investoren aus dem Ausland können dadurch in den Genuss von Vorzügen wie Steuerermäßigungen, der Befreiung von der Mehrwertsteuer und Zollabgaben oder Zuschüssen zu den Arbeitgeberanteilen zur Sozialversicherung kommen. Investitionen werden als Grundlage für die Wirtschaftsentwicklung, ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum und die Verbesserung der allgemeinen Lebensbedingungen gewertet.

 

Immobilienpreise und Gewerbeflächen in Istanbul

Insofern verfolgen die Bemühungen vereinfacht erklärt die Absicht, es für ausländische Investoren so einfach und attraktiv wie möglich zu gestalten, Geschäfte in der Türkei zu machen. Durch entsprechende Gesetzesänderungen, beispielsweise im Hinblick auf den Immobilienkauf, den Erhalt von Aufenthaltsgenehmigungen oder die Gründung von Unternehmen, sind die Türkei und ganz besonders Istanbul tatsächlich in den Fokus von Investoren gerückt. Der Immobilienmarkt ist in Schwung gekommen und die Baubranche boomt.

Dies dürfte ein Grund dafür sein, weshalb Rating-Agenturen die Türkei kürzlich hochgestuft haben. Gleichzeitig sollte dies für mehr Sicherheit, ein höheres Vertrauen und neue Impulse bei Investoren sorgen. Experten sind sich einig, dass das enorme Potenzial der Millionmetropole Istanbul jedoch noch lange nicht ausgeschöpft ist. So sind beispielsweise die Immobilienpreise zwar bereits gestiegen, liegen aber noch immer unter dem Preisniveau anderer Metropolen.

Der weitere Ausbau des Handels-, Finanz-, Kultur- und Medienzentrums Istanbul wird den Bedarf an Gewerbeflächen und Wohnraum und damit auch die Preise weiter steigen lassen. Für Investoren und auch Privatanleger ergibt sich dadurch die Aussicht auf ordentliche Renditen, egal ob sie eine Wohnimmobilie oder ein Gewerbegrundstück in Istanbul kaufen.

Einige Gewerbegrundstücke und Grundstücke aus unseren Portfolio finden Sie hier: Grundstücke Angebote

 

 

Mehr Immobilien:

Kommentar verfassen