Shopping in Istanbul

Shopping in Istanbul

 

Egal ob große, moderne Einkaufszentren, traditionelle Basare, alteingesessene Kaufhäuser, kleine, verträumte Läden oder edle Luxusboutiquen: Istanbul ist ein wahres Einkaufsparadies. Vor allem die Stadtteile Nisantasi und Beyoglu laden zu einem ausgiebigen Bummel durch die vielen Einkaufsstraßen ein.

Und selbst wer nicht gezielt sucht, wird vermutlich etwas Schönes finden. Das Angebot ist schließlich riesig und die Verlockungen angesichts der Mode, des Kunsthandwerks oder der Köstlichkeiten aus der türkischen Küche sind groß.

Eigentlich ist es unmöglich, wirklich alle Ziele aufzulisten, die bei einer Einkaufstour in Istanbul interessant sein könnten.

 

Einen Anfang macht jedoch die folgende Übersicht,
die ein paar Tipps für Shopping in Istanbul aufzählt:

 

Akmerkez

lässt die Herzen von Shopping-Fans höher schlagen. Das größte und modernste Einkaufszentrum von Istanbul erstreckt sich über vier Etagen und beherbergt auf einer Fläche von 180.000 Quadratmetern rund 250 Geschäfte. Für das leibliche Wohl sorgen verschiedene Cafés und Restaurants. Und während sich die Großen eine Verschnaufpause gönnen, können sich die Kids auf zwei Spielplätzen austoben.

 

Beymen

kennzeichnet sich durch Mode in einem klassischen Stil, der mit feinen und edlen Stoffen umgesetzt wird. Im Outlet der türkischen Modemarke werden neben Textilien auch Unterwäsche, Schuhe, Accessoires wie Seidentücher, Wohntextilien und Porzellan angeboten. Außerdem sind nicht nur Beymen, sondern auch andere türkische und internationale Marken vertreten.

 

Ebristan Ebru Evi

bietet Souvenirs fernab der üblichen Massenware an. Der Künstler fertigt nämlich marmorierte Blätter. Bei diesem jahrhundertealten Kunsthandwerk wird jedes Blatt in mehreren Arbeitsschritten in jeweils unterschiedlich eingefärbtes Wasser getaucht. Im Ergebnis entstehen Blätter mit sehr filigranen und einzigartigen Mustern.

 

Galatasaray Balik Pazari

befindet sich im Herzen von Pera, dem alten Stadtviertel des früheren Konstantinopel. Auf einem der ältesten Fischmärkte Istanbuls gibt es ein riesiges Angebot an eingelegtem und getrockneten Fisch. Daneben bieten die Händler Käse, Süßigkeiten und viele andere Köstlichkeiten an.

Auch wer nichts kaufen möchte, sollte den Markt einmal gesehen haben. Es macht nämlich schlichtweg Spaß, gemütlich über den Markt zu bummeln, die Düfte zu genießen und die Spezialitäten zu bestaunen. Und der passionierte Hobby-Koch findet garantiert die eine oder andere Anregung für sein nächstes Menü.

 

Iznik foundation

macht es sich zum Ziel, das türkische Handwerk zu unterstützen. Ihre besondere Aufmerksamkeit widmet die Stiftung den edlen Vertäfelungen und kunstvollen Ziegeln, die auch der Blauen Moschee ihre charakteristische Optik und ihren Beinamen eingebracht haben.

Zum Verkauf werden bildschöne Erzeugnisse in den verschiedensten Formen und Farben angeboten, angefangen beim kleinen Aschenbecher bis hin zum kompletten Geschirr für die Festtagstafel.

 

Kanyon

öffnete 2006 seine Pforten. Das hochexklusive Einkaufszentrum im Stadtteil Levent ist ein architektonisches Juwel und lohnt allein schon deshalb einen Besuch. Innen verteilen sich 160 Topläden über vier Stockwerke. Neben angesagten Modemarken und Labels aus anderen Branchen sorgen Restaurants, Cafés und Kinos für ein unvergessliches Shoppingerlebnis. 

 

Kapali Carsi

gehört zu den Lieblingszielen von Touristen. Bei einem Istanbultrip führt letztlich kein Weg an einem Basarbesuch vorbei und der Kapali Carsi, auf deutsch Großer Basar, ist einfach prädestiniert dafür. Immerhin verteilen sind rund 4.000 verschiedene Geschäfte auf einer Fläche von etwa 200.000 Quadratmetern.

Das Angebot reicht von Textilien und Lederwaren über Kunsthandwerk und Schmuck bis hin zu Teppichen und Gewürzen. Den Großen Basar gibt es schon seit dem 15. Jahrhundert.

 

Kurukahveci Mehmet Efendi Mahdumlari

ist ein Eldorado für Freunde von Kaffee und Kakao. Das Traditionsunternehmen besteht bereits seit 1871, das kleine Ladengeschäft befindet sich nicht weit vom Ägyptischen Basar entfernt. Angeboten werden verschiedene Kaffee- und Kakaosorten, die in unterschiedlichen Größen und entweder in schlichten Tüten oder in hübschen Dosen erhältlich sind.

 

Misir Carsisi

entführt die Besucher in ein Märchen aus 1001 Nacht und lässt sie den Flair des Orients spüren. Der Ägyptische Basar, so der deutsche Name, bietet die größte Auswahl an Gewürzen in ganz Istanbul. Wegen der unzähligen Gewürzläden wird der Basar auch Gewürzbasar genannt.

Aber natürlich gibt es hier nicht nur Gewürze, sondern unter anderem auch Süßigkeiten, Tee, Trockenfrüchte und Kunsthandwerk. Im Unterschied zum Großen Basar, der bei Touristen sehr beliebt sind, kaufen die Istanbuler bevorzugt auf dem Ägyptischen Basar ein.

 

Sahaflar Carsisi

ist direkt neben der Beyazit-Moschee, unweit des Großen Basars zu finden. Der Büchermarkt, der zu den ältesten Märkten Istanbuls gehört, hat täglich von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Echte Antiquitäten sind mittlerweile zwar eher die Ausnahme, ein Bummel über den Markt lohnt sich aber trotzdem. Wer sich nach dem Besuch ein wenig ausruhen möchte, kann in eines der traditionellen Teehäuser in der Nachbarschaft einkehren.

 

Sisko Osman

gehört zu den Topadressen, wenn es um Teppiche und Kelims geht. Untergebracht in einem Geschäft im Großen Basar, finden Interessierte hier überaus hochwertige Teppiche, die aus reiner Lammwolle oder anderen edlen Materialien bestehen. Zudem sind die orientalischen Teppiche handgearbeitet und damit echte Unikate.

Mehr Tipps und unser Service:

Thema: Shopping in Istanbul

Veröffentlicht von

Redakteure

Emine Gülcan, 46 Jahre, Immobilienmaklerin in Istanbul und Marmaris, Malek Sahouri, 35 Jahre, Reiseblogger, Mehmet Keskin, 42 Jahre, Rechtsberater schreiben hier Wissenswertes zu den Immobilienerwerb in Istanbul bzw. in der Türkei, geben viele Tipps und Reiseinformationen für die Region.

Kommentar verfassen