7 kulinarische Insider-Tipps für Istanbul

7 kulinarische Insider-Tipps für Istanbul

 

Rund 3.000 Jahre Geschichte treffen in Istanbul aufeinander. Einst als Byzanz gegründet und später als Konstantinopel zur weltweiten Berühmtheit aufgestiegen, hat die türkische Metropole am Bosporus für jeden Geschmack etwas zu bieten. Über die ganze Stadt verteilen sich unzählige Paläste, Moscheen und Bauwerke, die von der bewegten Geschichte erzählen.

Direkt neben den altehrwürdigen Sehenswürdigkeiten aus den Zeiten des byzantinischen und des osmanischen Reichs stehen hochmoderne Glasbauten und beeindruckende Einkaufscenter. Kleine, verträumte Gässchen prägen ebenso das Stadtbild wie noble Flaniermeilen und Straßen voller hupender Autos.

Wer auf Shoppingtour gehen möchte, kann die gesamte Bandbreite von traditionellen Basaren über alte Lädchen und fliegende Händler bis hin zu Edelboutiquen und modernen Geschäften auskosten. Auch in Sachen Unterhaltung und Nachtleben gibt es in Istanbul nichts, was es nicht gibt. Vielleicht sind es gerade diese Gegensätze, die Mischung aus Antike und Moderne, aus Tradition und aktuellem Zeitgeist, die Istanbul so besonders machen.

Nun lohnt sich ein Besuch der türkischen Weltstadt aber nicht nur wegen der Sehenswürdigkeiten, der Einkaufsmöglichkeiten und des einmaligen Flairs. Die Türkei ist auch für ihre exzellente Küche und ihre große Gastlichkeit bekannt. Essen ist keine schnöde Nahrungsaufnahme, sondern wird genossen und zelebriert. Restaurants, Cafés, Bistros, Imbisse und Straßenstände sind so reichlich vertreten, dass sie sich kaum zählen lassen.

An jeder Ecke warten Köstlichkeiten, die es unbedingt wert sind, probiert zu werden. Aber angesichts der riesigen Auswahl wird das natürlich kaum möglich sein.

 

Als kleine Einstimmung und Orientierungshilfe verrät die folgende
Liste 7 kulinarische Insider-Tipps für Istanbul:

 

Tipp 1: Frischer Fisch am Bosporus

Der Bosporus gehört zu den großen Wahrzeichen der Stadt. Einerseits teilt er Istanbul in den europäischen und den asiatischen Teil. Andererseits ist er die Ader, die die beiden Stadtteile und die beiden Kontinente miteinander verbindet. Wie schön und besonders der Bosporus ist, lässt sich am besten bei einer Bootstour herausfinden.

Statt mit irgendeinem Ausflugsdampfer über den Fluss zu schippern, lohnt es sich aber, einen der vielen Fischer anzusprechen. Für kleines Geld nehmen die Fischer Gäste gerne in ihren Holzbooten mit auf eine individuelle Bootsfahrt. Nach der Flussfahrt bietet es sich an, über den Fischmarkt zu schlendern.

Er befindet sich in der Nähe der Galata-Brücke. Hier gibt es dann auch wunderbare kleine Restaurants, in denen fangfrischer Fisch, lecker gegrillt, zusammen mit Brot und Salat genossen werden kann.

 

Tipp 2: Auszeit in der Süleyman-Moschee

Die Süleyman-Moschee gehört zweifelsohne zu den schönsten Bauwerken Istanbuls. Ein Besuch der Moschee sollte aber allein schon deshalb unbedingt auf dem Programm stehen, weil sich von hier aus ein grandioser Ausblick über das Goldene Horn, die Galata-Brücke und den Topkapi-Palast ergibt.

Und auch in kulinarischer Hinsicht lohnt sich der Besuch. So ist in einem früheren Wirtschaftsgebäude der Moschee ein herrliches Restaurant untergebracht. Im Innenhof wiederum können Gäste an kleinen Tischchen unter den schattigen Arkaden verweilen und dem sanften Plätschern des Brunnens lauschen.

 

Tipp 3: Kartoffeln in Ortaköy

Im Viertel Ortaköy direkt am Bosporus reihen sich unzählige Fischrestaurants, Bistros und Cafés aneinander. Es lohnt sich aber, dem Bosporus einmal den Rücken zuzukehren.

Anzeige

Vorbei an hübschen Ständen mit Handtaschen, Schmuck, Kunsthandwerk und Souvenirs führt der Weg schließlich zu den Kumpir-Ständen. Hier werden für sehr kleines Geld leckere Ofenkartoffeln angeboten, die ausgehöhlt und je nach Geschmack mit Gemüse, Fleisch, Käse und anderen Köstlichkeiten gefüllt werden.

 

Tipp 4: Schlendern und Schlemmen in der Französischen Straße

Die Französische Straße (Fransiz Sokak) im Stadtteil Beyoglu ist eine wunderbar romantische Straße, die zum Schlendern einlädt. Liebevoll restaurierte Fassaden prägen das Bild und in den zahlreichen Antiquitätenläden kommen Antik- und Trödelfans ins Schwärmen.

Wer sich etwas ausruhen und dabei dem bunten Treiben zusehen möchte, kann sich ein Plätzchen auf einer der Dachterrassen suchen. Mindestens genauso schön ist es aber, in ein Straßencafé, eine Patisserie, ein Bistro oder ein Restaurant einzukehren und sich hier durch die Speisekarten zu schlemmen.

 

Tipp 5: Ein Gläschen Tee am Topkapi-Palast

Der Topkapi-Palast gehört zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt und sollte bei einem Istanbul-Besuch nicht fehlen. Nach dem Kulturprogramm bietet es sich an, sich eine kleine Verschnaufpause in einem der Teegärten unterhalb des Palastes zu gönnen. Bei einem Gläschen süßen Tee lassen sich die vielen Eindrücke wunderbar verarbeiten.

 

Tipp 6: Süße Köstlichkeiten in Beyoglu

Die türkischen Zuckerbäcker verstehen es einfach, unwiderstehliche Köstlichkeiten zu kreieren. Die besten Profiteroles, eine Leckerei aus Mandeln, Pistazien, Marzipan und Rosenwasser, sind bei Inci in der Istiklal Caddesi 124 im Stadtteil Beyoglu zu finden. Der Laden selbst in winzig und wer gleich vor Ort genießen möchte, muss sich beeilen, denn die wenigen Plätze sind heiß begehrt. Doch das Warten lohnt sich und wird mit einem himmlischen Genuss belohnt.

 

Tipp 7: Türkischer Honig in Kadiköy

Turkish Delight, hierzulande auch als Lokum oder türkischer Honig bekannt, gehört zu Istanbul unbedingt dazu. Wer in Istanbul ist, muss die Leckerei einfach probiert haben, und auch für die Lieben zu Hause ist die Süßigkeit ein perfektes Mitbringsel. Eine der besten Adressen für türkischen Honig ist das Süßwarengeschäft Cafer Erol in der Yasa Caddesi 21 in Kadiköy. In dem kleinen Paradies für Schleckermäuler gibt es neben vielen verschiedenen Sorten türkischen Honigs auch Marzipan, Pralinen und andere Köstlichkeiten. Ein Besuch lohnt sich aber allein schon wegen der herrlichen Einrichtung des Traditionsladens. 

 

Extra-Tipp: Deutsche Küche am Tünel-Platz

Wer sich länger in Istanbul aufhält und sich doch mal wieder ein vertrautes Essen von zu Hause wünscht, kann sich in die Nergiz Sokak unweit vom Tünel-Platz begeben. Dort gibt es ein Restaurant, in dem typisch deutsche Gerichte, vom Strammen Max bis zum Fleischkäse, serviert werden.

Mehr Ratgeber, Tipps, Anleitungen und unser Service:

Thema: 7 kulinarische Insider-Tipps für Istanbul

Twitter

Redakteure

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Emine Gülcan, 46 Jahre, Immobilienmaklerin in Istanbul und Marmaris, Ali Tiyekli, 48 Jahre, Immobilienmakler, Malek Sahouri, 35 Jahre, Reiseblogger, Mehmet Keskin, 42 Jahre, Rechtsberater und Christian Gülcan, Betreiber und Redakteuer dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes zu den Immobilienerwerb in Istanbul bzw. in der Türkei, geben viele Tipps und Reiseinformationen für die Region.

Unser Blogbereich ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Emine Gülcan, 46 Jahre, Immobilienmaklerin in Istanbul und Marmaris, Ali Tiyekli, 48 Jahre, Immobilienmakler, Malek Sahouri, 35 Jahre, Reiseblogger, Mehmet Keskin, 42 Jahre, Rechtsberater und Christian Gülcan, Betreiber und Redakteuer dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes zu den Immobilienerwerb in Istanbul bzw. in der Türkei, geben viele Tipps und Reiseinformationen für die Region. Unser Blogbereich ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig. Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks. Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)

Kommentar verfassen