Urlaub an der türkischen Ägäis – ein Überblick, Teil 1

Urlaub an der türkischen Ägäis – ein Überblick, Teil 1

Wunderschöne Buchten, malerische Landschaften, entzückende Orte und eine reiche Kultur mit faszinierenden Sehenswürdigkeiten: Die türkische Ägäis ist eine überaus vielseitige Küstenregion. Urlauber, die einfach nur einen entspannten Badeurlaub genießen möchten, kommen hier genauso auf ihre Kosten wie sportlich Aktive oder Kulturfans.

Anzeige

Urlaub an der türkischen Ägäis - ein Überblick, Teil 1

In einem zweiteiligen Beitrag stellen wir die türkische Ägäis vor!:

Urlaub an der türkischen Ägäis – ein Überblick

Im Westen und Südwesten der Türkei gelegen, erstreckt sich die türkische Ägäis von Izmir im Norden bis nach Muğla im Süden und Afyonkarahisar im Osten. Die Mischung aus traumhaften Buchten und grün bewachsenen Felslandschaften, die einen wunderschönen Kontrast zum strahlend blauen Wasser des Meeres bilden, prägt das malerische Bild.

Für einen Urlaub ist die türkische Ägäis deshalb ein optimales Ziel, weil hier jeder etwas ganz nach seinem Geschmack findet. Ein ruhiger Strandurlaub oder ein Badeurlaub mit der ganzen Familie ist genauso möglich wie ein Aktivurlaub oder eine Kulturreise. Die türkische Ägäis vereint Strand, Natur, charmante Küstenstädte und Geschichte auf eine einmalige Art.

Städte an der türkischen Ägäis

Wie schön die Region rund um die Ägäis ist, lässt sich mit Worten nur schwer beschreiben. Um einen kleinen Eindruck zu vermitteln, nennen wir aber zumindest ein paar der eindrucksvollsten Küstenstädte.

Da wäre zum Beispiel das vielseitige Marmaris. Die Stadt hat sich zu einem beliebten Urlaubsort gemausert, weshalb an der Strandpromenade entlang viele Hotels und Restaurants ihre Gäste begrüßen. Hat der Urlauber tagsüber die Sonne am Strand genossen, kann er sich abends ins pulsierende Nachtleben stürzen. Zahlreiche Bars und Clubs laden zum Feiern ein.

Doch die Küstenstadt punktet nicht nur mit Strand und Party. Stattdessen ist Marmaris auch ein idealer Ausgangspunkt für tolle Ausflüge. So kann der Urlauber von hier aus zum Beispiel die Naturschönheit der Pamukkale erkunden oder den griechischen Inseln Rhodos und Kos einen Besuch abstatten.

Eine herrliche Mischung aus Badeort und Geschichtsstätte hält Kuşadası bereit. Rund 100 Kilometer südlich von Izmir gelegen, erwarten den Urlauber hier traumhafte, lange Sandstrände. Außerdem hat der Ort, der übersetzt soviel bedeutet wie Vogelinsel, einen großen Hafen.

Kreuzfahrtschiffe aus aller Welt machen dort regelmäßig Halt. Für Geschichtsfreunde ist Kuşadası ein echtes Highlight, weil der Ort den berühmten Tempel der Artemis beheimatet.

Romantik pur wiederum verspricht das Hafenstädtchen Çesme. Malerische Buchten, verträumte Gassen und idyllische Weinberge schaffen eine herrliche Kulisse. Gemütliche Cafés und Restaurants verleihen dem Ort eine charmante Lebendigkeit, während der beliebte Ilica Beach und der Yachthafen für ein bisschen Glamour sorgen. Çesme zählt nicht ohne Grund zu den schönsten Urlaubsorten der Türkei.

Naturfreunde sind in Fethiye bestens aufgehoben. Die idyllische Kleinstadt liegt im Südosten der Provinz Muğla und besticht mit grandiosen Buchten, einem hübschen Naturhafen und ihrer Nähe zu unberührter Natur. Nicht weit von Fethiye entfernt befindet sich außerdem der berühmte Ölüdeniz Strand, der zu den schönsten Stränden der Türkei gehört.

Ein wahres Schmuckstück an der türkischen Ägäis ist auch Bodrum. Weiße Kalksteinhäuser mit blauen Fensterläden und bunt blühenden Blumen lassen das Gefühl aufkommen, mitten in einer griechischen Postkarte gelandet zu sein. Tatsächlich ist das griechische Kos auch nur rund 25 Kilometer entfernt.

Anzeige

An der Küstenpromenade laden Restaurants dazu ein, sich köstliche Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten schmecken zu lassen, während atemberaubende Buchten eine paradiesische Kulisse für eine angenehme Abkühlung schaffen.

Interessiert sich der Urlauber für Kultur und Geschichte, kann er in Bodrum ebenfalls viel entdecken. So zum Beispiel das antike Theater, das Mausoleum oder die eindrucksvolle St. Peter Burg.

Sehenswürdigkeiten an der türkischen Ägäis

Möchte der Urlauber nicht nur die Seele am Strand baumeln lassen, sondern auch auf den Spuren längst vergangener Tage wandeln, kommt er an der türkischen Ägäis voll auf seine Kosten. Denn hier gibt es sehr viele Sehenswürdigkeiten, die er erkunden kann.

Absolut einen Besuch wert sind zum Beispiel die Ruinen von Ephesos. Als Überbleibsel eines der Sieben Weltwunder der Antike ist allein schon die Vorstellung faszinierend, dass hier bereits lange vor unserer Zeitrechnung reges Treiben herrschte. In der Celsus Bibliothek etwa sollen früher rund 12.000 Papyrusrollen beherbergt gewesen sein.

Heute ist von der Bibliothek zwar nur noch die Fassade übrig, doch das tut dem eindrucksvollen Anblick keinen Abbruch. Die Überreste des Artemis Tempels vermitteln einen Eindruck davon, wie prächtig er einst war.

Das antike Theater von Ephesos wiederum hält grandiose Fotomotive bereit. Denn von hier aus kann der Besucher seinen Blick über die Umgebung bis hin zum Meer schweifen lassen.

Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Türkei gehören ohne Zweifel die Ruinen der antiken Stadt Troja. Die Ausgrabungsstätten stehen seit 1998 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Riesige Krüge und Amphoren am Pithos Garten erzählen davon, wie unsere Urahnen Olivenöl, Wein und Getreide aufbewahrt haben.

Reste eines römischen Bades und eines Amphitheaters zeugen von der damaligen Freizeitgestaltung. Auch die Ruinen des imposanten Athene Tempels verleihen dem faszinierenden Ort eine besondere Magie.

Gleich zwei besondere Highlights hält Pamukkale für den Urlauber bereit. Da wären zum einen die weltberühmten Kalksteinterrassen. Dem heißen, kalkhaltigen Thermalwasser, das bis heute aus den Quellen fließt, wurden schon in der Antike heilende Kräfte zugesprochen.

Die Ablagerungen, die bei der Verdunstung des Wassers entstanden sind, sehen ein bisschen aus wie Watte. Daher hat die Stadt ihren Namen, der übersetzt soviel bedeutet wie Baumwollburg. Oberhalb des Berges kann der Urlauber zum anderen das antike Hierapolis besichtigen.

Das Amphitheater der Stadt gehört zu den am besten erhaltenen Amphitheatern der Türkei. Das Stadttor, der Apollotempel und die Gräber versetzen den Urlauber zurück in die Vergangenheit.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Urlaub an der türkischen Ägäis – ein Überblick, Teil 1

Anzeige
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Emine Gülcan, 46 Jahre, Immobilienmaklerin in Istanbul und Marmaris, Ali Tiyekli, 48 Jahre, Immobilienmakler, Malek Sahouri, 35 Jahre, Reiseblogger, Mehmet Keskin, 42 Jahre, Rechtsberater und Christian Gülcan, Betreiber und Redakteuer dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes zu den Immobilienerwerb in Istanbul bzw. in der Türkei, geben viele Tipps und Reiseinformationen für die Region.

Kommentar verfassen