16 köstliche Desserts aus der türkischen Küche, Teil 2

16 köstliche Desserts aus der türkischen Küche, Teil 2

In der Türkei hat die Esskultur einen sehr hohen Stellenwert. Es wird nicht nur gegessen, um satt zu werden. Vielmehr steht im Vordergrund, gemeinsame Zeit zu verbringen, sich auszutauschen und alle möglichen Themen miteinander zu besprechen. Mahlzeiten mit der Familie oder mit Freunden werden genossen und ausgiebig zelebriert.

16 köstliche Desserts aus der türkischen Küche, Teil 2

Und nachdem die türkische Kultur von einer sehr herzlichen Gastfreundlichkeit geprägt ist, wird es sich ein Gastgeber nicht nehmen lassen, allerlei Köstlichkeiten aufzutischen, um seinen Besuch zu verwöhnen.

Dabei kennt die türkische Küche natürlich nicht nur herzhafte, pikante oder deftige Vorspeisen und Hautgerichte. Auch was die Desserts angeht, hat sie einiges zu bieten. In einem zweiteiligen Beitrag stellen wir für alle Naschkatzen 16 köstliche Nachtische und Süßigkeiten vor.

Hier ist Teil 2!:

  1. Ayva Tatlisi

Ayva Tatlisi geht in eine ähnliche Richtung wie der süße Kürbis Kabak Tatlisi. Anstelle von Kürbis spielen bei diesem Dessert aber Quitten die Hauptrolle. Die Quitten werden dafür in Zuckersirup gekocht.

Der Sirup verleiht den Früchten einen herrlichen Glanz, lässt sie butterweich werden und wunderbar süß schmecken. Serviert werden die gekochten Quitten mit Kaymak und gehackten Walnüssen oder Pistazien.

  1. Sekerpare

Wer schon einmal in der Türkei Urlaub gemacht hat, hat auch Sekerpare schon gesehen. Denn die kleinen süßen Stückchen, die wie runde Kekse aussehen, sind in praktisch jedem Hotel auf dem Nachspeisenbüffet vertreten.

Das Gebäck wird mit Grieß zubereitet und in Zuckersirup getränkt. Dadurch ist es süß, saftig und zergeht auf der Zunge. Sekerpare sind ein schöner Abschluss für ein türkisches Menü.

  1. Hanim Göbegi

Ein typisches Street Food, das seine Wurzeln in der osmanischen Palastküche hat, ist Hanim Göbegi. Das runde, goldgelb ausgebackene Gebäck hat ein kleines Loch in der Mitte. Nicht umsonst heißt es “Frauennabel”. Für den köstlichen Geschmack sorgt eine Prise Zimt.

Wer das Gebäck probieren will, kann einfach seiner Nase folgen, um einen Stand zu finden, an dem der Snack verkauft wird. Mit die besten Hanim Göbegi gibt es übrigens an der Galatabrücke in Istanbul.

  1. Keskül

Ein recht einfacher, aber trotzdem köstlicher Nachtisch ist Keskül. Dahinter verbirgt sich ein Pudding, der aus Milch, Zucker, Kokosraspeln und gehackten Mandeln zubereitet wird.

Wer möchte, kann den Pudding zusätzlich mit geriebenen Mandeln, Pistazien oder Haselnüssen bestreuen. Serviert wird der süße Pudding mit seiner dezent nussigen Note entweder zimmerwarm oder leicht gekühlt.

  1. Revani

Ein echter Klassiker aus der türkischen Hausmannskost ist Revani. Der saftig-süße Kuchen aus Maisgrieß passt perfekt zu einem Glas Tee. Für das typische Aroma sorgen geriebene Orangenschalen, Zimt, Mandeln und Nelken. Seine Saftigkeit verdankt der Kuchen dem Zuckersirup.

Anzeige
  1. Tavuk Gögsü

Im ersten Moment mutet Tavuk Gögsü zumindest für deutsche Ohren ziemlich seltsam an. Den Tavuk heißt übersetzt Hühnchen und das Dessert wird tatsächlich mit Hühnerfleisch zubereitet.

Aber keine Sorge: Das Hühnchen ist nicht herauszuschmecken und der Nachtisch ist wirklich lecker.

Das Rezept ist im Topkapi Palast entstanden. Seinerzeit wollten die Köche die Osmanischen Sultane mit einem Pudding überraschen, der seine Form behält. Allerdings fehlte ihnen dazu ein geeignetes Bindemittel. Deshalb nahmen sie Hühnerfleisch, das sie dreimal hintereinander jeweils mehrere Stunden lang auskochten.

Auf diese Weise verlor das Fleisch seinen Geschmack und die Farbe. Zurück blieben nur kleine, dünne Fasern, die den Pudding zusammenhielten. Heute ist der cremige, schnittfeste Pudding ein Klassiker auf vielen Speisekarten türkischer Restaurants.

  1. Noah Asure Pudding

Eine Legende besagt, dass Noah, nachdem er mit seiner Arche am ostanatolischen Berg Ararat gestrandet war, aus den letzten Resten seiner Vorräte einen Pudding zubereitet haben soll.

Dabei verwendete er alles, was nach der Reise übrig war und was die Gegend hergab. Die Zutatenliste reichte damals wie heute von Nüssen und Rosinen über Feigen, Orangen und Granatapfelkernen bis hin zu Bohnen und Kichererbsen.

Für viele, die den Noah Asure Pudding einmal probiert haben, gehört er zu den besten Desserts der türkischen Küche. Angeboten wird der Nachtisch in vielen Restaurants in der ganzen Türkei.

  1. Baklava

Der wahrscheinlich bekannteste Nachtisch aus der türkischen Küche ist Baklava. Und das völlig zu Recht, denn Baklava ist einfach köstlich und in der Türkei als Nachspeise genauso beliebt wie hierzulande. Die Basis für Baklava sind hauchdünne Teigplatten, die gefüllt, zusammengerollt und nach dem Backen mit Zuckersirup getränkt werden.

Je nach Region ist die Füllung verschieden. So wird Baklava an der Schwarzmeerküste zum Beispiel mit Haselnüssen zubereitet, während die Füllung in Antalya aus Walnüssen besteht.

In Gaziantep wiederum wird der Teig mit Pistazien gefüllt und mit Rosenwasser aromatisiert. Außerdem gibt es unzählige Variationen und Abwandlungen, so zum Beispiel auch mit Schokolade.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: 16 köstliche Desserts aus der türkischen Küche, Teil 2

Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Emine Gülcan, 46 Jahre, Immobilienmaklerin in Istanbul und Marmaris, Ali Tiyekli, 48 Jahre, Immobilienmakler, Malek Sahouri, 35 Jahre, Reiseblogger, Mehmet Keskin, 42 Jahre, Rechtsberater und Christian Gülcan, Betreiber und Redakteuer dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes zu den Immobilienerwerb in Istanbul bzw. in der Türkei, geben viele Tipps und Reiseinformationen für die Region.

Kommentar verfassen