Kompakter Reiseführer für Didim, Teil 1

Kompakter Reiseführer für Didim, Teil 1

Didim ist ein Badeort an der Türkischen Ägäis. Der Altinkum Strand, die Segelreviere und das rege Nachtleben gehören zu den Markenzeichen der Stadt. Doch auch wer sich für Geschichte interessiert, kommt auf seine Kosten. Im Angebot der deutschen Reiseveranstalter ist Didim bislang eher schwach vertreten.  Informationen auf Deutsch sind ebenfalls spärlich gesät. Grund genug, Didim in einem kompakten Reiseführer einmal näher vorzustellen.

Anzeige

Kompakter Reiseführer für Didim, Teil 1

Hier ist Teil 1!:

Die beste Reisezeit für Didim

In Didim herrscht mediterranes Klima, das vom Ägäischen Meer geprägt ist. Während es im Sommer sehr warm wird, ist es im Winter kühl.

Die Hauptsaison beginnt im Juni und endet im September. In den Sommermonaten liegen die Temperaturen tagsüber so gut wie immer über 30 Grad Celsius, Regen fällt nur sehr selten. Damit eignet sich die Hauptsaison bestens für einen entspannten Strandurlaub.

Der April und der Mai bilden die Vorsaison. Während es Anfang April noch um die 20 Grad Celsius warm ist, klettern die Temperaturen in den folgenden Wochen stetig nach oben. Es kann sein, dass es öfter regnet. Ab Mai hört der Regen auf und das Meer ist warm genug, um darin zu baden.

Eine gute Reisezeit für einen Badeurlaub ist auch der Oktober. Denn das Meer ist noch warm und die Temperaturen erreichen tagsüber die 30-Grad-Marke. Gleichzeitig ist es nicht mehr so voll wie im Sommer und die Preise in der Nachsaison sind günstiger.

Im Winter ist das Klima in Didim kühl, aber trotzdem noch deutlich milder als hierzulande. Es wird nur selten kälter als 10 Grad Celsius, Schnee fällt äußerst selten. Es kann zwar immer mal wieder regnen und zum Baden im Meer ist das Wasser zu kalt. Trotzdem ist der Winter eine gute Zeit für einen kostengünstigen Langzeiturlaub in der Türkei.

Die Anreise nach Didim

Die meisten Touristen werden vermutlich mit dem Flieger anreisen. Der nächstgelegene Flughafen zu Didim ist dann Bodrum-Milas. Die Alternative ist der Adnan Menderes Flughafen in Izmir.

Im Sommer ist Bodrum die bessere Wahl. Denn von Deutschland aus gibt es Direktflüge und die Entfernung zwischen dem Flughafen in Bodrum und Didim beträgt nur 60 Kilometer.

Im Winter ist die Anzahl der Direktflüge nach Bodrum überschaubar. Dann bietet es sich an, Izmir anzusteuern. Von Izmir bis Didim sind es zwar 140 Kilometer. Trotzdem ist die Anreise so schneller und kostengünstiger, als mit einer Zwischenlandung in Istanbul nach Bodrum zu fliegen.

Sofern keine Pauschalreise gebucht wurde, die den Transfer vom Flughafen ins Hotel bereits einschließt, kann es nach der Landung entweder mit einem Sammelbus oder einem Privattransfer weitergehen. Öffentliche Verkehrsmittel sind nicht empfehlenswert. Die Kosten sind nämlich kaum niedriger als mit einem Sammelbus, die Fahrzeit aber wesentlich länger.

Im Sammelbus wird der Preis pro Person berechnet. Der Bus wartet auf die Passagiere, die in die gleiche Richtung fahren. Unterwegs hält er dann an den entsprechenden Hotels an, so dass die Fahrgäste aussteigen können. Aus diesem Grund dauert die Fahrt etwas länger als mit einem Privattransfer.

Bei einem Privattransfer bucht der Tourist ein Auto samt Fahrer. Die Kosten staffeln sich nach Fahrzeug und Fahrstrecke. Ist der Tourist mit seiner Familie unterwegs oder teilt er sich das Auto mit zwei, drei weiteren Mitfahrern, sind die Kosten fast auf dem gleichen Niveau wie beim Sammelbus. Dafür geht die Fahrt schneller, denn der Fahrer steuert direkt das Hotel an.

Anzeige

Natürlich kann sich der Tourist auch einen Mietwagen nehmen und selbst nach Didim fahren. Verleihfirmen gibt es am Flughafen und direkt in Didim. Außerdem kann ein Mietwagen über den Reiseveranstalter und oft auch das Hotel gebucht werden. Bucht der Tourist den Mietwagen vor Ort bei einer lokalen Verleihfirma, sollte er den Preis aushandeln. Oft kann er so die Kosten um gut ein Viertel senken.

Im Sommer sollte der Tourist seinen Mietwagen aber schon im Vorfeld reservieren. Andernfalls kann es passieren, dass alle Fahrzeuge schon vermietet sind oder die Verleiher sehr hohe Preise verlangen.

Die Unterkunft in Didim

Der Altinkum, der Goldstrand, ist ein klares Argument für Didim. Der Strand ist herrlich feinsandig und fällt schön flach ab. Gleichzeitig ist der Goldstrand aber auch ein Argument gegen Didim. Denn er ist überlaufen und entsprechend laut geht es dort zu. Kaum geht die Sonne auf, sind im Sommer schon die ersten Sonnenliegen mit Handtüchern reserviert.

Andererseits haben viele Hotels ihre eigenen Strandabschnitte. Außerdem gibt es in der Gegend um Didim einige andere Strände als Ausweichmöglichkeiten. Und wer nicht nur einen Strandurlaub verbringen möchte, findet in Didim verschiedene geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten. Auch die Kultur kommt also nicht zu kurz.

Die Kosten für eine Pauschalreise liegen, verglichen mit anderen türkischen Reisezielen, ungefähr im Mittelfeld. Die größeren Hotels reihen sich entlang der Altikum Bucht und in den Straßen dahinter aneinander. Wer eine kostengünstige Unterkunft sucht, gerne die ganze Nacht über feiert und sich am Trubel nicht stört, ist vor allem am südwestlichen Ende vom Altikum Strand gut aufgehoben.

Exklusiver sind die Hotels im Osten von Didim und in der Nähe des Yachthafens. Hier geht es nicht nur ruhiger zu. Stattdessen haben viele Hotels auch ihre eigenen Strandabschnitte. In der Innenstadt von Didim findet der Tourist kleine Hotels, Pensionen und Apartmenthäuser. Sind große Hotelanlagen nicht sein Ding, ist eine Unterkunft in der Innenstadt eine Überlegung wert.

Daneben gibt es im Umland von Didim Feriendörfer mit kleinen Apartments, Ferienhäusern und Strandvillen. Auch zu den Feriendörfern gehören meist eigene Strandabschnitte und für die Verpflegung ist ebenfalls gesorgt. Dabei sind einige Feriendörfer auf internationales Publikum ausgelegt, anderen Feriendörfer sprechen vor allem türkische Gäste an.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Kompakter Reiseführer für Didim, Teil 1

Anzeige
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Emine Gülcan, 46 Jahre, Immobilienmaklerin in Istanbul und Marmaris, Ali Tiyekli, 48 Jahre, Immobilienmakler, Malek Sahouri, 35 Jahre, Reiseblogger, Mehmet Keskin, 42 Jahre, Rechtsberater und Christian Gülcan, Betreiber und Redakteuer dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes zu den Immobilienerwerb in Istanbul bzw. in der Türkei, geben viele Tipps und Reiseinformationen für die Region.

Kommentar verfassen